Die Solarenergie spielt in der heutigen Wirtschaft eine dynamische und etablierte Rolle für die Erzeugung von erneuerbarer Energie. Aber bis sich das Konzept der Solarenergie durchsetzen konnte, dauerte es sehr lange. Angesichts der Tatsache, dass die Solarkosten in den letzten zehn Jahren erheblich gesunken sind, kann man leicht vergessen, dass Solarenergie vor 25 Jahren noch eine völlig andere Bedeutung hatte. Gehen wir einige Jahrhunderte zurück, stoßen wir auf die Ursprünge der Photovotaik, welche der Grundstein für moderne Solaranlagen ist.

Die bescheidenen Anfänge der Solarenergie

Solarenergie ist im Prinzip das Verwenden von Sonnenlicht, um Energie zu erzeugen. Nach diesem Verständnis wurde die Sonnenenergie bereits im 7. Jahrhundert v. Chr. vom Menschen genutzt. Die Geschichte besagt, dass damals die Menschen das Sonnenlicht verwendeten, um Feuer mithilfe einer Lupe zu entfachen. Später, im 3. Jahrhundert v. Chr., verwendeten die antiken Griechen und Römer die Sonnenenergie und Spiegeln, um Fackeln für religiöse Zeremonien anzuzünden. Diese Spiegel waren damals ein normales Werkzeug, welches als „brennender Spiegel“ bezeichnet wurde. Auch die chinesische Zivilisation hat ab dem Jahr 20 v. Chr. Spiegeln und Sonnenenergie für denselben Zweck verwendet.

Eine weitere frühe Nutzung der Solarenergie, welche heute noch verwendet wird, ist das Konzept der „Wintergärten“. Wintergärten haben große Fenster, welche viel Sonnenlicht hereinlassen und die Wintergärten mithilfe des Sonnenlichts natürlich erhitzen. Zum Beispiel waren viele der antiken römischen Badehäuser mit solchen nach Süden gerichteten Wintergärten ausgestattet.

In den späten 1700er und 1800er Jahren hatten Forscher einen Weg gefunden das Sonnenlicht zu verwenden, um Öfen anzutreiben. Sie nutzten die Kraft der Sonne, um solarbetriebene Dampfboote herzustellen. Letztendlich ist klar, dass selbst Tausende von Jahren vor der Ära der Sonnenkollektoren und Solaranlagen, das Konzept der Verwendung von Sonnenkraft eine gängige Praxis war.

Die Erfindung von Sonnenkollektoren und Photovoltaik-Solarmodulen

Die Entwicklung der Solarpaneltechnologie war ein Prozess, welcher eine Reihe von Beiträgen verschiedener Wissenschaftler benötigte. Natürlich gibt es einige Debatten darüber, wann genau sie erfunden wurden und wem die Erfindung gutgeschrieben werden sollte. Einige Leute schreiben die Erfindung der Solarzelle dem französischen Wissenschaftler Edmond Becquerel zu, welcher Mitte des 19. Jahrhunderts feststellte, dass Licht die Stromerzeugung erhöhen kann, wenn zwei Metallelektroden in eine leitende Lösung gegeben werden. Dieser Durchbruch, definierte als „Photovoltaischer-Effekt“, hatte Einfluss auf spätere Photovoltaik-Entwicklungen, welche das Element Selen als Grundbaustein verwendeten.

Im Jahr 1873 entdeckte Willoughby Smith, dass Selen fotoleitendes Potenzial besitzt. Dies führte zur Entdeckung von William Grylls Adams ‚und Richard Evans Days im Jahr 1978, welche herausfanden, dass Selen Strom erzeugt, wenn es dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Einige Jahre später, im Jahr 1883, produzierte Charles Fritts tatsächlich die ersten Solarzellen aus Selen. Aus diesem Grund schrieben einige Histroker Charles Fritts die eigentliche Erfindung der Solarzelle zu.

Solarzellen, wie wir sie heute kennen, bestehen jedoch aus Silizium und nicht aus Selen.

Die Entwicklung der ersten Silizium-Photovoltaikzellen fand im Jahr 1954 statt und wurde von den Wissenschaftlern Daryl Chapin, Calvin Fuller und Gerald Pearsons in den Bell Laboratories (New Jersey, USA) durchgeführt. Viele argumentieren, dass dieses Ereignis die wahre Erfindung der Photovotaik-Technick darstellt, da die Silizium-Photovoltaikzellen der Bell Laboratories ein elektrisches Gerät mehrere Stunden am Tag antreiben konnte. Die erste Siliziumsolarzelle könnte Sonnenlicht mit einem Wirkungsgrad von vier Prozent umwandeln, weniger als ein Viertel dessen, was moderne Solarzellen heute können.

Solarenergie mittlerweile eine ideale Alternative

 Mittlerweile sind Solaranlagen zu einer zuverlässigen Alternative für die erneuerbare Energiegewinnung geworden. Moderne Solarzellen erreichen heutzutage einen Wirkungsgrad von bis zu 24 Prozent. Zudem haben Speichersysteme in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht. Einen sehr guten Überblick über aktuelle Angebote zu Photovoltaik-Anlagen bietet die Website des Unternehmens Sonalis, welche sie unter folgenden Link Photovoltaik Saarbrücken Saarland erreichen. Allgemein hat die Photovoltaik in Deutschland ein zunehmend größeres Gewicht bei der Energieerzeugung. Laut Statistiken werden mittlerweile über 8,5 Prozent des deutschen Brutto-Stromverbrauchs mithilfe von modernen Solaranlagen und gewerblichen Solarparks erzeugt. Experten schätzen, dass diese Zahl in Zukunft aufgrund des deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetzes weiterhin zunimmt. Das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz regelt die bevorzugte Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Quellen wie Solarstrom ins Stromnetz und garantiert deren Erzeugern feste Einspeisevergütungen.